user_mobilelogo

DruckenE-Mail Adresse

Systemisches Denken und Konstruktivismus als Grundlagen der Mediation

Kurs-Nr.:
T5
Preis:
140,00 EUR pro Platz (zzgl. MwSt.)
Ort:
Haus des Rechts, Feldmannstraße 26, 66119 Saarbrücken

Beschreibung

Mediation hat als Grundlage das systemische Denken sowie den Konstruktivismus. Konstruktivismus bedeutet, dass jeder seine eigene Wirklichkeit konstruiert. Dies erklärt auch, dass jeder seine eigene Sichtweise von einem Konflikt hat. Was das bedeutet und wie wir in der Mediation damit umgehen, lernst Du in diesem Seminar.

Systemisches Denken heißt, nicht nur die Person isoliert zu sehen, sondern eingebunden in ein Geflecht von Beziehungen. Due Veränderung einer Komponente des Systems (auch ein Konflikt ist ein System) zieht vielfache Veränderungen in anderen Bereichen nach sich. Dies alles heißt es, in einer Mediation zu berücksichtigen. Wie das geschieht und wie man die Beziehungen darstellen und bewusst machen kann, ist Gegenstand des zweiten Teils des Seminars.

Als weiteres Thema werden die Heuristiken (Daumenregeln) des menschlichen Gehirns erörtert und welche Rolle sie in der Mediation spielen können.

Dauer:
Tagesseminar à 8 Unterrichtseinheiten

Die Teilnehmer erhalten ein Fortbildungszertifikat

Pausensnacks und Getränke sind im Preis enthalten


Tragen Sie sich in die Interessentenliste ein!

Für diesen Kurs sind bisher keine Termine angesetzt.
Wenn Sie sich für den Kurs interessieren, können Sie sich in die Interessentenliste eintragen. Sie werden dann benachrichtigt, sobald ein Termin für den Kurs feststeht.

Teilnehmerdaten

Kontaktdaten

* notwendige Angaben

Kategorie

Tags

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.