user_mobilelogo

Ringstraße 49 - 66130 Saarbrücken
Mediationsbüro: Haus des Rechts - Feldmannstraße 26 - 66119 Saarbrücken
Telefon +49 6893 986047 - Telefax +49 6893 986049
E-Mail info@mediation-saar.de

Mediationserfahrung seit mehr als 20 Jahren

DruckenE-Mail Adresse

Seniorenmediation

Kurs-Nr.:
V1
Preis:
2590,00 EUR pro Platz (zzgl. MwSt.)
Ort:
Haus des Rechts, Feldmannstraße 26, 66119 Saarbrücken

Beschreibung

Seniorenmediation

Seniorenmediation ist ein Prozess, an dem meist mehrere Parteien und Generationen beteiligt sind und in dem es um mehrere Fragestellungen gehen kann. Dabei stellt ein geschulter Altersmediator sicher, dass alle Beteiligten in der Sitzung anwesend sein können und dass alle Stimmen am Tisch vertreten sind. Er leitet und unterstützt die Beteiligten darin, ihre Sorgen
und Themen im Zusammenhang mit der Pflege und mit ihren Bedürfnissen zu ergründen.

Diese Art der Mediation schließt viele Personen ein, die mit dem Thema befasst sind, beispielsweise Familienmitglieder, Pflegepersonen, Organisationen, Beratungsstellen und verschiedenste Dienstleister. Das Ergebnis einer erfolgreichen Mediation werden allseitig akzeptable Vereinbarungen sein, bei denen die berechtigten Interessen möglichst aller Beteiligten berücksichtigt sind und gleichzeitig die Betreuungsqualität, die Beziehungsqualität und die Lebensqualität verbessert werden. (Berufsregeln für auf Altersfragen spezialisierte Mediatorinnen und Mediatoren, 2009)

Der Einsatz der Methode bietet sich in den folgenden Handlungsfeldern an:

Mediationen in familiärem Umfeld (Generationsübergreifende Konflikte in Familien, Paarkonflikte beim Übergang in den Ruhestand/Lebensgestaltung nach der beruflich aktiven Phase, Häusliche Pflege, Präventive Gespräche zur aktiven (Mit-)Gestaltung der nächsten Lebensphasen)

Mediationen mit Themen rund um Pflege und Gesundheit o Häusliche Pflege (Konflikte in der Ambulanten und Stationären Pflege, gute gemeinsame Entscheidungen treffen, zum Beispiel „Sonde legen oder nicht?“)

Mediationen mit Bezug auf das Wohnumfeld (Konflikte in Senioren –WGs, Generationsübergreifende Wohnprojekte, Konflikte in Senioren- und Pflegeeinrichtungen

Mediationen am Arbeitsplatz (Generationenübergreifende Teams in Organisationen, Altersdiskriminierung in Organisationen, Krisensituationen durch Krankheit/ Trauer

Mediationen mit rechtlichem Bezug (Konflikte zwischen Selbstbestimmung und rechtlicher Betreuung (§§ 1896 - 1908 k BGB, Erbschaft und Regelung von Nachlässen, Unternehmensnachfolge

Ziele
Die Teilnehmer-/innen können die Beratungsprozesse personenzentriert steuern und Vereinbarungen erzielen, die fair und umsetzbar sind sowie die Bedürfnisse der Medianden und ihre unmittelbaren Anliegen berücksichtigen. Sie erreichen Prozessergebnisse, die präventiver Natur sind und gleichzeitig das Wohlbefinden aller Beteiligten fördern. Sie eigenen sich Strategien an, um zu erkennen, ob alle Medianden sich zur Einhaltung der getroffenen Vereinbarungen verpflichtet fühlen. Sie können den Medianden helfen, offen zu kommunizieren und ein tieferes Verständnis der Situation zu gewinnen. Gleichzeitig sind sie dazu in der Lage, die Grenzen der Methode einzuschätzen und erkennen, dass nicht alle Mediationen zu einvernehmlichen Ergebnissen führen können.

Inhalte

Einführung und Grundlagen der Mediation (Definitionen, Geschichte der Mediation, Überblick zu Prinzipien, Verfahrensablauf und Phasen der Mediation, Überblick zu Kommunikations- und Arbeitstechniken der Mediation, Abgrenzung der Mediation zum streitigen Verfahren und anderen alternativen Konfliktbeilegungsverfahren, Überblick über die Anwendungsgebiete der Mediation)

Erwerb von Konfliktkompetenz (Definition und Typologie von Konflikten, Eskalationsstufen von Konflikten, Erkennen von Konfliktdynamiken, Interventionstechniken)

Erkennen und Verstehen des eigenen Konfliktverhaltens und der Motivation (Selbstreflektion und Selbsterfahrung, das eigene Konfliktverhalten erkennen und benennen, Bedeutung unbewusster Persönlichkeitsanteile)

Aufgabe und Selbstverständnis des Mediators (Rollenverhalten des Mediators, Neutralität, Empathie, Verschwiegenheit)

Rollenverhalten und Rollenkonflikte (Rollendefinition, Rollenkonflikte, Empathie und Perspektivenwechsel, Möglichkeiten und Grenzen der eigenen Rolle)

Ablauf und Phasen der Mediation (Phasen der Mediation, Vorphase: Auftragsklärung und Klärung der Bereitschaft der Konfliktpartner, Einleitungsgespräch, Konfliktdarstellung, Konflikterhellung, Rollenverhalten und Aufgabe des Mediators in den einzelnen Phasen, Rollenspiele zu den einzelnen Phasen der Mediation)

Setting der Mediation (Raumgestaltung, Einzelgespräche, Shuttle-Mediation, Co-/Teammediation, Mehrparteienmediation, Konfliktmoderation, Einbeziehung Dritter

Weitere Rahmenbedingungen

Motivation zur Mediation

Allparteilichkeit/Neutralität

Macht und Fairness in der Mediation

Grundlagen der Verhandlungsanalyse

Verhandlungsführung und Verhandlungsmanagement

Grundlagen der Kommunikation (Axiome von Watzlawik, Vier Seiten einer Botschaft nach Schulz von Thun, Transaktionsanalyse)

Kommunikationstechniken

Kreativitätstechniken der Mediation

Visualisierungs- und Moderationstechniken

Umgang mit schwierigen Situationen

Recht der Mediation (Rechtliche Rahmenbedingungen, Einbettung in das Recht des jeweiligen Grundberufs, Grundzüge und Anforderungen des Rechtsdienstleistungsgesetzes)

Recht in der Mediation (Rolle des Rechts in der Mediation, Rechtsberatung durch den Mediator, Abgrenzung zu den Aufgaben des Parteianwalts, Rechtliche Relevanz von Sachverhalten, Empfehlung rechtlicher Beratung)

Umgang mit Rechtsanwälten in der Mediation

Abschlussvereinbarung (Rechtliche Bedeutung der Abschlussvereinbarung, Durchsetzbarkeit/Vollstreckung der Abschlussvereinbarung, Form der Abschlussvereinbarung)

Recht für Senioren-Mediatoren

Vernetzung

Besonderheiten der Senioren-Mediation (Soziologie und Psychologie des Alterns, Umgang mit Demenz/Alzheimer)

Der Lehrgang orientiert sich an den Vorgaben des Mediationsgesetzes und dem Entwurf der Ausbildungsverordnung für zertifizierte Mediatoren (ZMediatAusbV). Die Teilnehmer können sich daher nach dem Erlass der ZMediatAusbV als „Zertifizierte Mediatoren“ bezeichnen.

Zielgruppe

Fachkräfte aus der ambulanten und stationären Altenhilfe, Beratungsstellen, Pflegestützpunkten und privaten oder öffentlichen Institutionen, die in der Arbeit mit älteren Menschen tätig sind (max. 12 Teiln.)

Termine  Insgesamt acht Blöcke mit jeweils zweieinhalb Tagen, dazu 3 Halbtagstermine für Gruppensupervisionen

Zeit/Ort  jeweils 9-16 Uhr, 160 Ust., Haus des Rechts, Feldmannstr. 26, 66119
Saarbrücken

Referent/-in  Margit Klasen Braune (Diplom-Sozialpädagogin, Mediatorin) und Gerfried
Braune (Assessor jur., Mediator)

Kosten  2.590,-- € (AWO-Saarland  2.290,-- €)

In Kooperation mit AWO SozialAkademie Saar 
Eifelstr. 35, 66113 Saarbrücken
Tel.: 0681-75347211 Fax: 0681-7534719
www.sozialakademie-saar.de
E-Mail: sozak@lvsaarland.awo.org


Tragen Sie sich in die Interessentenliste ein!

Für diesen Kurs sind bisher keine Termine angesetzt.
Wenn Sie sich für den Kurs interessieren, können Sie sich in die Interessentenliste eintragen. Sie werden dann benachrichtigt, sobald ein Termin für den Kurs feststeht.

Teilnehmerdaten

Kontaktdaten

* notwendige Angaben

Kategorie

Tags

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok